dima
  • Decay

    In der Straße, in der ich als Kind wohnte, gab es ein altes verlassenes Haus. Jedes mal wenn ich vorbeiging, fragte ich mich was wohl hinter diesen Wänden liegt. Was hat man dort zurückgelassen und warum nicht mitgenommen? Kann man Spuren der ehemaligen Bewohner finden? Wer nutzt dieses Gebäude jetzt? Eines Tages nahm ich dann all meinen Mut zusammen und trat ein um herauszufinden was wirklich übrig war von den Bewohnern. Seitdem faszinieren mich verlassene Gebäude, deren Bedeutung, Vergangenheit und die Geschichten, die sie erzählen. Diese Orte sind oft Schandflecke für diejenigen die nur an ihnen vorbeigehen, doch das das Bild, das ein Gebäude von außen preisgibt, ist meinst ein komplett anderes, als das hinter der Fassade. Beim Eintreten wird man ein offenes Buch mit endlosen Seiten und Kapiteln finden. Wenngleich sie vielleicht tot wirken mögen, haben sie doch ein Eigenleben und sind voller Schönheit und laden zu einer Spurensuche in die Vergangenheit ein. Man spricht immer von "verlassenen" Gebäuden - doch nicht nur die Generationen ehemaliger Bewohner haben ihre Spuren hinterlassen, auch Tiere, Graffitisprüher, Partymacher und vorübergehende Bewohner, die dort Schutz suchen. Leerstehende Gebäude sind deshalb nie im eigentlichen Sinne "verlassen", sie haben vielmehr eine andere Bestimmung, eine jenseits ihrer ursprünglichen, gefunden. All diese Orte und Interieurs sind im besten Wortsinn Stillleben, zudem fragil und sehr flüchtig: Jederzeit kann Einsturz oder Abriss drohen. Deshalb ist mir die Naturbelassenheit und Echtheit der Orte sehr wichtig: ich verändere nichts am Vorgefundenen, installiere nichts. Als Fotografin versuche ich die Seele dieser Orte einzufangen, festzuhalten und ihnen neues Leben einzuhauchen